Geld und Sinn

Geld und Sinn – Warum ich so viel über Geld rede und etwas völlig anderes meine

021 – Ich spreche hier im Podcast immer vom Geld verdienen durch eine gute geführte Entwicklungsabteilung. Das soll aber den Sinn Ihres Unternehmens nicht ersetzen. Mir geht es nicht ums Geld verdienen per se, sondern Geld ist Treibstoff und Potential für Ihre Ziele. Darum geht es. Ihre Ziele zu erreichen. Und der Weg dahin ist die gut geführte Entwicklungsabteilung.


Permalink zu den Shownotes und Transskript: http://smarterentwickeln.de/geld-und-sinn-warum-ich-so-viel-ueber-geld-rede-und-etwas-voellig-anderes-meine

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Ich freue mich über Anmerkungen, Rückmeldungen und Fragen: florian@smarterentwickeln.de


Transkript der Episode

Warum spreche ich hier im Podcast eigentlich so viel vom Geld verdienen als Ziel der Produktentwicklung. Ist es das wirklich? Wollen wir denn nicht die Probleme der Menschheit lösen, die Kunden glücklich machen, etwas tun, das sich gut als Geschichte für die Kinder, als Geschichte in der Kneipe und bei der eigenen Beerdigung macht?

Ich glaube, ich darf hier eine kleine Schleife drehen und erläutern, warum ich so viel monetär sehe.

Simon Sinek hat es schön auf den Punkt gebracht: Start with why. Fang mit dem Warum an. Wer Menschen mitreißen möchte, der muss Ihnen einen Sinn geben, der muss ihnen sagen, warum die Gruppe etwas tut, damit sie dann ein Warum haben, das begründet, warum sie etwas tun sollen.

Erst dann kommt das How und What. Also das Wie und das Was. Der Weg und die Details. Das Ziel bestimmt den Weg. Und auf dem Wege kommen die Schritte. Ohne Ziel ist es auch egal, wo wir hingehen.

Und dennoch rede ich so viel vom Geld. Warum eigentlich? Ist Geld das Ziel? Ist das das große Warum? Nur Geld verdienen? Nein. Geld ist nicht das Warum. Geld ist Teil des Wies. Das möchte ich heute erläutern.

Ich stecke hier in einem Dilemma. Ich rede hier in mein Mikro rein. Ich sehe zwar stattliche Downloadzahlen, aber habe wenig Interaktion mit den Hörern. Ich hatte unter den Shownotes die Kommentare immer an. Ich habe die jetzt ausgemacht. Es hat überhaupt nur zu zwei Artikeln Komentare gegeben, was auch an der Darreichungsform des Podcasts liegt, der nebenbei konsumiert werden kann, fern ab der Tastatur, fern ab des Kommentarfeldes. Das hat Vorteile für die Hörer, die Podcasts immer hören können, aber für die Kommunikation also für den Austausch Nachteile. Ich freu mich über Emails und Kontaktaufnahmen unter florian@smarterentwickeln.de

So, zurück zu meinem Problem. Ich versuche hier mein Wissen unter das Volk zu bringen und dabei bei Ihnen einen Nerv zu treffen. Aber erstens bin ich einer und Sie viele und zweitens kenne Ich Ihre Märkte und Produkte nicht. Ich kann also nur allgemein bleiben. Nur genau hier im spezifischen sitzt aber das Warum. Genau in dieser Ihrer Besonderheit ist Ihr individueller Grund für Ihr Geschäft zu sehen. Ihr Produkt, Ihre Kunden, die Probleme, mit denen Sie sich identifizieren.

Und jetzt mache ich etwas um dieses Problem loszuwerden: Ich blende es einfach aus. Ich setze vorraus, dass Sie ein Warum haben, dass Sie wissen, warum sie im Geschäft sind, dass Sie Kunden haben, für die Sie dies machen. Wenn Sie keins haben, dann besorgen Sie Sich eins, denn nur Geld verdienen ist seelenlos und macht nicht satt.

Und doch ist das das Fundament, auf dem ich alles aufbaue. Warum eigentlich? Nun, Geld ist Treibstoff. Geld ist der Stoff, den Sie einsetzen können, um Ihrem Ziel, ihrem Warum näher zu kommen. Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts. Wer sich an Mathe erinnert: Geld ist eine notwendige Voraussetzung, aber keine hinreichende.

Geld können Sie einsetzen und es investieren, Sie können davon Umlaufvermögen beschaffen und es als Input in Ihrer Firma einsetzen und wenn Geld vorhanden ist, haben Sie die Freiheiten Kunden anzunehmen oder abzulehnen.

Geld macht möglich. Und genau das ist die Verknüpfung. Je schneller Sie Ihre Produkte entwickeln, je besser die Produkte zu Ihren Kunden passen und je besser die Kunden sind, desto mehr Geld werden sie wieder einnehmen und desto mehr können Sie wieder auf Ihr Ziel zugehen. Geld sinnvoll in Produktentwicklung investiert hat die Chance in einem positiv rückgekoppelten Kreis zu kommen. Ein gutes neues Produkt, schnell auf den Markt. Mehr Kunden sind happy und kaufen, Ihnen bleibt mehr Deckungsbeitrag, den Sie wieder in Produktentwicklungen investieren können. Mehr gute Produkte, noch mehr Kunden sind happy, noch mehr Deckungsbeitrag zum reinvestieren. Ein Kreislauf, der sich selber stützt.

Gewinn, den Sie abführen nimmt Ihnen eigentlich nur Schwung aus diesem Kreisel, aber es kann trotzdem das richtige Sein. Nur der Sinn war das nicht.

Den Sinn, das Warum, das setze ich bei Ihnen vorraus. Wenn Sie den nicht haben, dürfen Sie hier nochmal etwas nachsteuern.

In meinem Podcast geht es darum, dieses Schwungrad mit Antrieb durch positive Rückkopplung zu bauen. Ich will Ihnen hier aufzeigen, wie Sie schnell entwickeln und dadurch einen schnellen Mittelrückfluss auf Ihre Investition in Produktenwicklung zu haben. Ich werde dieses Thema noch ein bisschen abrunden. Auch nochmal auf das Thema Lean für die Produktentwicklung eingehen und auch begründen, warum ich lieber Smart als Lean für den Namen genommen habe.

Danach will ich darüber reden, was ein richtiges Produkt ausmacht. Und was Sie tun können, um die Kunden zu begeistern. Auch das ist neben der Zeitfrage ein ganz wichtiger Hebel um das Schwungrad in Drehung zu bekommen.

Und zuletzt sprechen wir nochmal ausführlich über die Frage, was die Frage nach den richtigen Kunden für Ansätze bereithält, um das Schwungrad zu beschleunigen.

Ihr Warum, Ihren Sinn setze ich vorraus, aber das Schwungrad in Gang zu bringen und zu beschleunigen, das ist der gemeinsame Nenner über alle Zuhörer und das ist auch der Grund, warum ich hier so viel darauf herumreite. Schaffen Sie es, das Schwungrad zu beschleunigen, dann dürfen Sie beglückt in die Zukunft schauen, wenn das Schwungrad schon etwas träge ist, dann dürfen Sie jeden Hebel ziehen, es wieder in Gang zu bekommen.

Aber das Geld kann noch mehr. Ihr Ziel mag sehr konkret sein. Sie kennen es, alle kennen es und steuern es an. Sie werden Sich trotzdem schnell schwer tun abzuschätzen, wie viel näher Sie dem Ziel kommen, durch eine Ingenieursstunde in der Konstruktion. Oder EUR 10.000 für Werbemaßnahmen. Oder 10 Außendienstbesuche vom Vertrieb.

Management und besonders auch Produktentwicklung ist immer Abwägung. Das eine oder das andere. Die Option oder die? Und Sie müssen entscheiden. Auch Ihre Mitarbeiter entscheiden jeden Tag. Und Sie dürfen Sich überlegen, wie Sie diese Entscheidungen so beeinflussen, dass das richtige dabei herauskommt.

Sie können die Beispiele eben zwar auf Ihr Ziel beziehen. Aber meist nicht gut. Sie haben keinen direkten quantifizierbaren Zusammenhang. Sie wissen aber wahrscheinlich ziemlich genau, welchen Preis die Beispiele eben haben. Sie können sie also mit Leichtigkeit auf Geld beziehen. Es sind sich auch alle ziemlich einig. Dadurch haben Sie einen Wechselkurs etabliert, und dieser Wechelkurs hilft Ihnen alles an einem Maßstab zu messen. Sie können jetzt vergleichen, abwägen und sachlich entscheiden.

COD (Cost of Delay) ist letztlich nur so ein Austauschkurs. Der Preis der Zeit. Die Priorisierung nach COD3 also Cost of Delay divided by duration. Ist nichts anderes als die Methode, die das Schwungrad am schnellsten in Drehung versetzt, weil die Methode den größten Mittelrückfluss auf die Produktentwicklungsinvestition erzeugt. Mithin den Grad der positiven Rückkopplung optimiert. Zu Cost of Delay und Priorisierung nach COD3 habe ich eigene Episoden gemacht.

Nein, Geld ist nicht der Sinn der Unternehmung. Wenn dieser Sinn abhanden gekommen ist und nur noch über das Geld geredet wird, dann merkt man das im Unternehmen. Aber diese Kälte ist nicht, warum ich so viel auf das Geld beziehe. Ich will Ihnen helfen, Ihre Ziele zu erreichen, Ihr Warum zu leben. Und Geld ist da der Treibstoff und das Potential diese Ziele zu erreichen.

Sinek hat ein ganz einfaches Modell aus drei Kreisen. Das Warum in der Mitte, dann konzentrisch das Wie und das Was drumherum. Das Warum steht im Zentrum. Das ist das Ziel, die Motivation, der Nordstern. Ein Führer vermittelt das Warum und nimmt dadurch die Menschen mit. Um es zu erreichen kommt dann das Wie. Der Weg. Wie werden wir unser Ziel erreichen. Genau diese Übersertzungsleistung vom Warum zum Wie macht eine gute Führungskraft aus. Aus dem Ziel den Weg ableiten und aufzeigen und dann gehen.

Sie sehen also: Ich rede zwar immer vom Geld, aber das Geld ist nicht der Sinn, es ist nur der Weg, den Sinn, das Warum zu erreichen. Ihr Warum ist Individuell. Spezifisch für die Branche, meist auch spezifisch für Ihr Unternehmen. Produktentwicklung gut gemanaged ist universell. Die Implementierungen müssen angepasst werden, aber das große Konzept ist übertragbar. Ich bin fest davon überzeugt, das jedes Unternehmen von einer ganz bewussten Gestaltung der Produktentwicklung als großes Schwungrad ganz unten in der Maschine profitiert. Das Geld bewusst gesteuert vermehrt und reinvestiert die Innovationskraft entfaltet, mit der Sie Ihr Ziel erreichen.

Ich habe über die Jahre in der Produktentwicklung mir Modelle und Methoden angeeignet, die helfen Produktentwicklung als Wettbewerbsvorteil einzusetzen. Die Produktentwicklung und die Reinvestition des erwirtschafteten Geldes als Schwungrad zu sehen und damit die Firma anzutreiben. Dadurch hat sich bei mir mein eigenes Warum verschoben. Früher wollte ich bestimmte Produkte entwickeln, heute ist es mein Ziel möglichst vielen mittelständischen Unternehmen zu helfen, Ihre Produktentwicklung so zu managen, dass sie Ihre Ziele erreichen.